Gästebuch 

 Eure Meinung ist uns

 Wichtig !!!

 

 

  Gallery Update 

 

 ...in 2017

 

 
 

  Mitgliedschaft im Landessportbund Brandenburg e.V.

 

Seit dem 01.01.2011 ist der Motorsportverein REW/EKO Stahl e.V. Eisenhüttenstadt offiziell als Mitglied im Landessportbund Brandenburg e.V. beurkundet. Der Motorsportverein REW/EKO Stahl e.V. Eisenhüttenstadt engagiert sich nunmehr seid über 30 Jahren als Ausrichter von Motorsportveranstaltungen für den Breitensport in der Region. Diese Aufgabe in der heutigen Zeit zu meistern fällt den Sportvereinen immer schwerer. Um weiterhin Sportveranstaltungen auf hohem Niveau in der Region anbieten und absichern zu können, beschreitet man hier einen neuen Weg. Durch die Mitgliedschaft im Landessportbund Brandenburg e.V., kann hier auf eine weitreichende Fachberatung und Förderung zurückgegriffen werden.

 

 CROSS - ohne „Moto"

 

Ja, ja, ich weiß ja: „Mehr als zehn Schritte laufen, ist Landstreicherei!" Und trotzdem schadet ein wenig Fitnesstraining wohl niemandem. Um fit zu bleiben, haben sich einige das Laufen zum Hobby gemacht, so auch wir. Wir, das sind Uwe Zimmermann und Torsten Kreis, als ehemalige Mitglieder unseres Vereins und meine Person. So entschlossen wir uns zur wiederholten Teilnahme an einem Cross-Lauf, einem Cross-Halbmarathon.

 

Der Schlaubetal-Marathon e.V. lud am 23.10.2010 zum 4. Schlaubetalmarathon. Im August bereits zum Start angemeldet, reiste Torsten am Freitag extra aus Dresden an. Uwe meldete sich kurzfristig am Donnerstagabend aus Berlin und informierte über seine Teilnahme.
Bei kühlem aber sonnigem Wetter trafen wir uns an der Inselhalle in Eisenhüttenstadt.

 

Um 10.05 Uhr starteten wir mit den Marathonläufern. Auf den ersten 3 km gab es noch einiges auszutauschen zwischen uns, da wir uns nur selten sehen. Dann machte sich Uwe bereits aus dem Staub - wir waren ihm zu langsam. Zusammen mit Torsten kam ich dann nach 5 km zum ersten Versorgungspunkt. Ab diesem Moment „verabschiedete" auch er sich von mir und zog langsam aber stetig davon. So lief ich die „restlichen" 16 km für mich allein und wünschte mir doch gelegentlich mein Motorrad herbei. Auf dem Weg durch die einheimischen Wälder kam auch so manche Erinnerung an Zeiten, als man noch offiziell den einen oder anderen Pfad befahren konnte. Besonders die letzten 5 km machten der Bezeichnung „Cross" alle Ehre und man musste so ziemlich alle Reserven mobilisieren und vor allem sich selbst besiegen. Genau das ist jedoch, zumindest für mich, das Ziel.

 

Nach 2 Stunden, 29 Minuten und 59 Sekunden stoppte die Zeitanzeige, als ich ziemlich ausgelaugt das Ziel erreichte. Dort wurde ich bereits von Torsten (2:14:53) und Uwe (1:47:33) erwartet. Für jeden Finisher gab es eine Goldmedaille und ein Badetuch. Meine Katrin war als Betreuerin bei Start/Ziel für uns zur Stelle und Rainer Kögel als fliegender Reporter an der Strecke unterwegs. Auch sie empfingen uns im Ziel und versorgten uns. Danach wurde geduscht, gegessen und ein Bierchen gab's auch. So hatten wir noch wenig Zeit die Strecke und die Zeiten „auszuwerten" und auch über vergangene Zeiten und gemeinsame Erlebnisse zu plaudern.

 

Zum Abschluss muss man feststellen, dass es eine sehr gut organisierte Veranstaltung war, welche von sehr vielen freiwilligen Helfern unterstützt wurde und auch regen Besucherzuspruch erfuhr. Da würde man sich als Motorsportler gern eine Scheibe abschneiden.

 

Sport frei!

Andreas Kreis

zu den Ergebnissen >>>

 

 

 Trainingslager zum Saisonende des MV REW/EKO Stahl e.V. mit Familie

 

Kennt ihr eigentlich dieses Gefühl, wenn einem das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht geht? Oder könnt ihr euch daran erinnern, wann ihr dieses Phänomen zuletzt selbst erlebt habt? Ich ja!!!

 

Als wir das letzte Rennwochenende der Landesmeisterschaftsserie Berlin/Brandenburg in Weißwasser verbrachten, kam uns der Gedanke den „Wipfelgucker" vor seiner endgültigen Schließung nochmals zu besuchen. Der Gedanke war ein Trainingslager zum Saisonabschluss.

 

Gedacht, gesagt, getan.

 

Ein paar Absprachen hier und dort, einen Termin festgelegt und los. Sonntagnachmittags (17.10.2010) ging es dann los in Richtung Weißwasser, als Treffpunkt war das Fahrerlager ausgemacht. Die Fahrt verlief fast reibungslos, nur auf den letzten Kilometern (fast Metern) stellte man uns eine Vollsperrung wegen Baustelle in den Weg. Dieses Hindernis wurde aber auch gemeistert, sodass wir gut landeten. Familie Kirsch war schon anwesend, sodass nur noch Familie Wenzel fehlte, die auch die Motorräder mitbringen sollten. Dann der Schock: „Familie Wenzel kommt nicht, da ist das Kind krank geworden - Magen-Darm! Na toll!!! Wir auf der Rennstrecke, Söhne und Väter heiß auf Motorradfahren, aber keine Motorräder da. Was soll das denn werden?!

 

Na gut, alles aufgebaut, Grill an, Feuer an und das beste draus gemacht. Nach einer ziemlich kalten Nacht (4 Grad minus!) begann der Tag mit herrlichem Sonnenschein und es wurde gemütlich das Frühstück vorbereitet. Dann kam der erlösende Anruf: „Wir sind auf dem Weg!" Man wollte fast in Jubel ausbrechen, konnte sich aber beherrschen.

 

Nach Eintreffen der Sportgeräte war alles eins: Abladen, umziehen, losfahren. Jeder der konnte, wollte und etwas zum Fahren hatte, machte sich in die Spur. So ging das dann bis Mittwochnachmittag. Schließlich erhielten wir noch „Zuwachs", da Uwe mit seinem Sohn Paul dazukam. Allerdings wurden die beiden später nur noch als „Die Schrauber" bezeichnet, da das Problem mit der „Defekthexe" bei Paul kein Ende nahm. Alle anderen fuhren so, wie sie wollten und wann sie wollten, den ganzen Tag. Unsere Nachwuchsfahrer Tom, Anton und Tobias wurden nur von Zeit zu Zeit von ihren Müttern zur Nahrungsaufnahme ausgebremst. Wenn die Fahrzeuge mit Beleuchtung versehen gewesen wären, dann wären sie wahrscheinlich auch in der Dunkelheit noch gefahren.

 

Und eben in diesen Momenten kam nicht nur mir, sondern auch den Jungs besagtes Grinsen ins Gesicht. Es machte einfach Spaß so zu fahren. Wann man will und soviel man will. Nach dem sonnigen Montag wurde das Wetter zwar immer unangenehmer, was aber mit Grill, Feuer und Glühwein ausgeglichen wurde.

 

Für unsere Nachwuchsfahrer war es aber nicht nur Spaß, sondern es wurden auch erhebliche Trainingsfortschritte sichtbar. Während Tom, der bei den Deutschen Meisterschaften in Torgau den 2.Platz belegte, ja schon versierter unterwegs war, konnte Tobias sein fahrerisches Können ausbauen und mehr Selbstvertrauen gewinnen. Er hat das Ziel erstmals in der Meisterschaftssaison 2011 mitzufahren. Anton, der zum ersten Mal auf einem Moped saß, konnte das Fahren erlernen und übte fleißig das Anfahren und sichere Anhalten.

 

Bei all dem dürfen wir natürlich auch die fürsorglichen Mütter und (gern oder ungern) mit angereisten Geschwistern nicht vergessen und hiermit unseren Dank ausdrücken.

Am Mittwochnachmittag (20.10.2010) ging es dann wieder in Richtung Heimat. Zuvor mussten wir aber noch die Kinder von den Mopeds „pflücken", denn sie wollten gar nicht nach Hause.

 

Abschließender, einstimmiger Ton Aller: Es war ein gelungener Ausflug mit viel Spaß für alle und wir werden solch einen Ausflug im Frühjahr wiederholen.

 

Andreas Kreis

 

 

 Das Hüttenwerk wurde 60 - Gratulation

 

Unser Unternehmen feierte am 18.September 2010 sein 60ig jähriges Bestehen; Anlass für uns Sportler des Motorsportverein REW/EKO Stahl e.V. Eisenhüttenstadt, eine tatkräftige Unterstützung zu leisten. Was lag näher, als den Angehörigen des Unternehmens unseren Motorsport näher zu bringen. Kurz entschlossen wurde deshalb eine fast 1km lange Strecke im Werkgelände hergerichtet, ein großes Zelt für die Disziplin Schießen aufgebaut (schließlich fahren wir ja Motorradbiathlon) und los ging es. Von 10.00Uhr bis 17.00Uhr drehten unsere Fahrer ihre Runden, zeigten, wie gestartet und auch geschossen werden muss. Ob es die Jüngsten auf ihren Simsonmopeds, die ganz Großen mit der „schweren" Technik, oder auch der junge Fahrer auf dem Quad war, alle drehten fleißig 7 Stunden lang ihre Runden. Aber auch der Info-Stand in der Festhalle mit Motorrädern, Bilddokumenten und Schautafeln fand regen Zuspruch und bot eine gute Möglichkeit für das eine oder andere Benzingespräch. Insgesamt war der Verein mit 20 Mann vertreten, eine gute Beteiligung. Hoffen wir, dass die Präsentation den einen oder anderen zum mitmachen anregt, bzw. eine neue Unterstützung für den Verein hervorgeht.

Lothar Knofe

 

Termine               

April 2019
27. April 2019, Samstag, Ort: Alteno
3. Lauf LM Motorrad-Biathlon Berlin-Brandenburg
28. April 2019, Sonntag, Ort: Alteno
4. Lauf LM Motorrad-Biathlon Berlin-Brandenburg
Mai 2019
11. Mai 2019, Samstag, Ort: Reetz
5. Lauf LM Motorrad-Biathlon Berlin-Brandenburg
12. Mai 2019, Sonntag, Ort: Reetz
6. Lauf LM Motorrad-Biathlon Berlin-Brandenburg
August 2019
24. August 2019, Samstag, Ort: Krauschwitz
7. Lauf LM Motorrad-Biathlon Berlin-Brandenburg (& Sachsen)
September 2019
14. September 2019, Samstag, Ort: Diehlo
8. Lauf LM Motorrad-Biathlon Berlin-Brandenburg
15. September 2019, Sonntag, Ort: Diehlo
9. Lauf LM Motorrad-Biathlon Berlin-Brandenburg
28. September 2019, Samstag, Ort: Ballenstedt
20. Deutsche DMV-Meisterschaft Motorrad-Biathlon
29. September 2019, Sonntag, Ort: Ballenstedt
20. Deutsche DMV-Meisterschaft Motorrad-Biathlon 2. Lauf
November 2019
16. November 2019, Samstag, Ort:
Meisterehrung LVMB/LBM Motorrad-Biathlon
Januar 2020
10. Januar 2020, Freitag, Ort: Duben
Veranstalter-Tagung LM Motorrad-Biathlon Berlin-Brandenburg
- Angaben ohne Gewähr -

 

 MV REW/EKO Stahl e.V.

 YouTube Channel

 

 EDO auf´s IPhone !!!

 

zum

vergrößern

anklicken !!!

 

Besucher: 322865

 

- Seit November 2009 -